Site Visitor

Site Last Update and Selected Times

Guest Book

Vertical News Slider

Die Sprachenfakultät in Kürze

Die Sprachenfakultät der Universität Bagdad ist die irakische Fakultät, die die meisten lebendigen lokalen und internationalen Sprachen unterrichtet. Ihresgleichen gibt es nur noch an der Universität Suleymaniya, wo allerdings eine geringere Anzahl von Sprachen unterrichtet wird.

Die Sprachenfakultät der Universität Bagdad wurde 1987 gegründet, nachdem sich die Abteilungen „Europäische Sprachen“ und „Englisch“ von der Philosophischen Fakultät getrennt hatten, um den Kern der Sprachenfakultät zu bilden, die sich danach ausdehnte und nunmehr folgende elf Sprachen umfasst: Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Hebräisch, Türkisch, Persisch, Kurdisch und Assyrisch.

Die Geschichte der Unterrichtung von Fremdsprachen im Irak reicht auf das 17. Jahrhundert zurück, als die modernen Schulen entstanden, die Türkisch als offizielle Sprache benutzt hatten. Die Schulen der religiösen Minderheiten unterrichteten schon damals neben dem Türkischen als offizielle Sprache auch andere Fremdsprachen. Während der britischen Kolonialzeit wurde dann auch Englisch in den Lehrplan der Schulen aufgenommen. Englisch nahm dann auch angesichts deren Stellung als Weltsprache und -literatur während der Monarchie und des republikanischen Systems einen großen Platz im Irak ein.

Wenn wir die tatsächliche Geschichte der Sprachenfakultät Revue passieren lassen wollen, können wir sagen, dass sie auf das Jahr 1963 zurückreicht und dann im Jahre 1969 mit den Fakultäten für Mädchen, Pädagogik und Scharia in die Philosophische Fakultät integriert wurde. Dort hat sich dann die Abteilung für europäische Sprachen von der englischen Abteilung unabhängig gemacht. Später wurde eine Abteilung für orientalische Sprachen gebildet, die Türkisch, Persisch und Hebräisch umfasste. Die Abteilungen für europäische und orientalische Sprachen sonderten sich im Jahre 1987 von der Philosophischen Fakultät ab, um – wie bereits erwähnt – eine eigenständige Sprachenfakultät zu bilden.

Die Sprachenfakultät widmet sich der Unterrichtung der oben erwähnten elf Sprachen und trägt somit dazu bei, dass ihre Absolventen als wissenschaftliche Kader in den Bereichen der Übersetzung, des Dolmetschens und des Sprachunterrichts wirken können.

Die Sprachenfakultät strebt gegenwärtig an, weitere Fremdsprachen, darunter Chinesisch und Japanisch, aber auch skandinavische Sprachen einzuführen, zumal es in Skandinavien eine große irakische Kolonie gibt.

Das Interesse der Sprachenfakultät beschränkt sich nicht nur auf das grundständige Sprachstudium; vielmehr wurde in den neunziger Jahren d. v. Jh. auch das postgraduale Studium in Angriff genommen.

Die Sprachenfakultät verfügt gegenwärtig über renommierte Professoren und bildet selbst Dozenten aus, die mit hohen Fähigkeiten nicht nur an den irakischen, sondern auch an ausländischen Universitäten lehren.

Zudem gibt die Sprachenfakultät eine solide universal-wissenschaftliche Zeitschrift unter dem Namen „Sprachenmagazin“ heraus, in der Forschungsarbeiten über lokale und Fremdsprachen sowie deren Unterrichtung veröffentlicht werden. Das wissenschaftliche Konzept der Sprachenfakultät offenbarte sich vor allem in den vergangenen zwei Jahren durch die regelmäßige Veranstaltung von Seminaren, Kongressen und Kulturtagen der einzelnen Abteilungen. Die Sprachenfakultät strebt danach, die akademischen Aktivitäten zu intensivieren.

Die bisherigen Dekane der Sprachenfakultät:

1.      Prof. Dr. Emad Eddin Moussa

2.      Prof. Dr. Mukhlif Al Dulaimi

3.      Prof. Dr. Dhia-ud-din Nafie 

4.      Prof. Dr. Abdel Wahed Mohammed Muslet 

5.      Prof. Dr. Talib Abdul Jabbar Al Quraishi 

   Assis.Prof.Dr.Sawsan Al-Samir



User Login

Weather

Polling

Clock Box