Site Visitor

Site Last Update and Selected Times

Guest Book

Vertical News Slider

   

Diskussionssymposium zur Untersuchung der Probleme Übersetzung des literarischen Textes

this article has been read 894 times    0 user(s) have rated this article

Author: Webmaster

03/5/2013 7:42 AM

  


Diskussionssymposium zur Untersuchung der Probleme Übersetzung des literarischen Textes

 

Die Französische Abteilung der Sprachenfakultät organisierte in Anwesenheit der Frau Ass. Prof. Dr. Sawsen Faisel Al-Samer ein wissenschaftliches Diskussionssymposium mit dem Titel Probleme der Übersetzung des literarischen Textes, am Dienstag 16.April 2013 im Saal des Märtyrers Fuad Al-Bayati. Das Symposium wurde vom Dozenten Dr. Hasan Farhan geleitet. Zu Gast waren: Präsident der irakischen Literaten- und Autorenunion, der gelehrte Prof. Thamer, der Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Imam Al-Sadiq Ass. Prof. Sadiq Rahma und der Übersetzer und Dichter Suhail Najim.

Es wurde auf die Hindernisse, die dem Übersetzer bei der Übersetzung in Bezug auf die Verschiedenheit der Arten des Schaffens und Fühlens des literarischen Textes begegnen, hingewiesen. Und dies ist, was die Verantwortung des Übersetzers durch die Enthüllung seines Textfühlens und seiner hohen sprachlichen Fähigkeiten bildet und eine Ausdrucksformel oder einen sprachlichen Begriff der Zielsprache findet, um Ausdrücke mit derselben Ausdruckskraft zu schaffen und die Kreativität des Originaltextes zu zeigen.

Somit erklärten sie die Mehrdeutigkeit in der Beziehung zwischen dem Übersetzer und dem Originaltext und die Abwesenheit der Behandlung, womit sie betonten, dass das wichtigste Problem die geringe Wahrnehmung der Stellung des Übersetzers und seiner Mühe bei der Übersetzung des literarischen Textes ist, sowie das Fehlen von unabhängigen Institutionen, die die Rechte professioneller Übersetzer verteidigt.   

Was die Übersetzung des poetischen Textes betrifft, sagte der Dichter Suhail: der Übersetzer muss die Ideen und Gefühle des Dichters übersetzen und intuitiv zwischen den Wörtern den Sinn weit über den Satz darstellen und sich nicht auf den Transport der Bedeutung beschränken, sondern auf den Rhythmus und die Tonprägung zur Produktion des literarischen Geistes in der Poesie und ihre Suggestion, auf den Zusammenhalt zwischen den Entitäten des Textes, da dies die zweite Konstruktiondes Textes bildet, und darauf, dass er seine gefangene Sprache frei gibt und ihre Schranken durchdringt, um  die suggestive poetische Emotion der Textinspiration zu zeigen, damit der Leser nicht gelangweilt wird. 









   

More News





Readers Comments



User Login

Weather

Polling

Clock Box